Gemeinde Unterensingen

Seitenbereiche

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wichtige Links

Impressum | Hilfe | Inhalt

Zisternen

Anzeigepflicht für Nichttrinkwasser-Versorgungsanlagen

Nach § 13 Abs. 3 der Trinkwasserverordnung sind Anlagen, die zur Entnahme oder Abgabe von Wasser bestimmt sind, das keine Trinkwasserqualität hat (Dachablauf-, Regenwasser-, Zisternen-, Betriebswasseranlagen) und im Haushalt zusätzlich zu einer Trinkwasserversorgungsanlage installiert werden, anzeigepflichtig.

Die Anzeige hat bei Inbetriebnahme zu erfolgen. Die Meldung erfolgt anhand des Formulars, das hier zum Download bereit gestellt ist, an das Bürgermeisteramt – Kämmerei -. Das Bürgermeisteramt leitet die Meldungen an das Landratsamt Esslingen – Gesundheitsamt – weiter. 

Solche Anlagen dürfen nicht mit Anlagen der Trinkwasserinstallation verbunden sein. Auch müssen die wasserführenden Teile der Nichttrinkwasser-Anlage sowie der Trinkwasser-Anlage dauerhaft farblich verschieden gekennzeichnet sein und die Entnahmestellen der Nichttrinkwasser-Anlage als solche gekennzeichnet werden.

Über eine unzulässige Verbindung der beiden Anlagen könnten Krankheitskeime ins Trinkwassernetz gelangen, natürlich zuerst ins eigene Hausnetz. Auch die Trinkwasser-Nachspeisung von Zisternen darf nur aus einem Wasserhahn mit freiem Auslauf (kein in das Zisternenwasser hängender Wasserschlauch) erfolgen.

Wird diese Anzeige nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erstattet, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Darüber hinaus macht sich strafbar, wer durch ein entsprechendes vorsätzliches Verhalten dazu beiträgt, dass Krankheitserreger in das öffentliche Trinkwassernetz eingetragen werden.

 

Im Folgenden können Sie auf Dateien zum Thema, bereitgestellt durch den Landkreis Esslingen, zugreifen:

Merkblatt

Formular Anzeige § 13 Trinkwasserverordnung